#222 Zurück in Deutschland

Es wird Zeit für ein kleines Lebenszeichen. Wie ihr euch sicher denken könnt, hatten wir in den ersten Tagen eine Menge zu tun. Jetzt kann ich euch berichten, was in den letzten Tagen so passiert ist.

IMG_20190227_025012

Unser Rückflug verlief gut und auch alle Züge in Deutschland waren pünktlich. Insgesamt waren wir aber trotzdem 38 Stunden unterwegs. Da ich im Flugzeug von Peking nach Frankfurt aber fast fünf Stunden geschlafen bzw. gedöst habe, war ich nicht zu erledigt. Wir kamen am 27.02. gegen 19 Uhr bei den Eltern meiner Freundin an. Dort erledigte meine Freundin ihre Behördengänge und am 03.03. fuhren wir zu meinem Onkel, welcher in der Nähe von Hannover und damit auch Minden wohnt. Dort trafen wir meine Eltern. Meine Mutter hat vor Freude geheult.

Mit meinen Eltern fuhren wir am 04.03. nach Minden und sahen uns drei Wohnungen an. Eine davon hat uns sehr gut gefallen, weshalb wir am 05.03. unsere Unterlagen zum Vermieter schickten. Am nächsten Tag haben wir eine Zusage bekommen und können am 01.04. einziehen. Außerdem hat meine Freundin auch Arbeit gefunden. Bei uns läuft es.

Seit 05.03. sind wir jetzt bei meinen Eltern und ich habe meine Behördengänge erledigt. Ich habe mich und auch mein Auto angemeldet. Meine Eltern hatten sich, bevor ich wieder in Deutschland war, schon um TÜV und Durchsicht des Autos gekümmert. Das ganze hat leider fast 1500 Euro gekostet. Ich bin aber froh, dass mein Auto jetzt wieder einsatzbereit ist.

Projekt1

Außerdem habe ich mich arbeitslos gemeldet, damit ich krankenversichert bin bis ich ab 15.03. in Minden arbeite. Außerdem habe ich einen Antrag auch Arbeitslosengeld gestellt und bekomme dieses bis zum 15.03., weil ich mir den Anspruch auf Arbeitslosengeld vor meinem Jahr in Japan gesichert hatte.

In einer Woche habe ich dann auch schon meinen ersten Arbeitstag. Da wir erst im April in unsere neue Wohnung in Minden einziehen können, werde ich in den ersten zwei Wochen bei meinem Onkel wohnen und mit dem Auto etwa 45 Minuten nach Minden pendeln.

Ich werde euch über alle weiteren Ereignisse informieren. Einen Kulturschock habe ich übrigens nicht erlitten. Deutschland ist angenehm vertraut.

 

 

Wie lange Reisezeiten habt ihr bisher gehabt? Sind euch die vielen Bilder von Essen aufgefallen?

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “#222 Zurück in Deutschland

  1. Thomas Gittel schreibt:

    Tom-kun, es ist wirklich eine Freude, sozusagen „miterleben“ zu dürfen, wie Euch der Wiedereinstieg in Germanien gelingt. Und auch der Wiedereinstieg in die heimatlichen Essgewohnheiten (ich will jetzt nicht so weit gehen und behaupten, dass ein Leben ohne Currywurst unmöglich wäre – aber es ist immerhin sinnlos… um in abgewandelter Form mit dem großen deutschen Philosophen Viktor vor Bülow zu sprechen).
    Bei „langen Reisezeiten“ haltet Ihr den Rekord. Selbst meine haarsträubendsten Reisen um den Globus können da nicht mithalten (aber isses nicht erschreckend, dass man/frau kurz vor dem Ziel die meiste Zeit verträller?).
    Weiterhin gutes Gelingen!

    Gefällt 1 Person

  2. Thomas Gittel schreibt:

    Tom-kun, das wäre wirklich eine Schande! Es ist ja nicht so sehr das Problem mit der „Art“ des Essens, als vielmehr das Problem mit der schieren Menge, die man in Germanien vorgesetzt bekommt. Ich drück‘ Euch weiter die Daumen (wenn die davon ein bisschen blau werden, macht das ja nichts).

    Gefällt 1 Person

  3. Tara schreibt:

    Willkommen zurück!
    38 Stunden, da habt ihr aber echt einen Marathon hinter euch. Mein längster Flug von Japan zurück nach Deutschland hat bisher 26 Stunden gedauert und schon das fand ich sehr anstrengend. ^^
    Wünsche euch beiden viel Erfolg beim Einstieg ins „neue“ alte Leben! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • einjahrjapan schreibt:

      Danke Tara.
      Wir sind ja nicht nur geflogen, sondern auch viel Zug gefahren. Je abgelegener der Ort um so länger die Zugverbindung.
      Momentan läuft alles sehr gut. Am Freitag habe ich schon meinen ersten Arbeitstag.

      Liken

  4. wordBUZZz schreibt:

    Holla, das ging bei euch ja flott. Da kenne ich ganz andere Geschichten von der ewigen Wohnungs bzw. Jobsuche. Meine längste Reisezeit waren Pi mal Daumen 16 oder 17 Stunden wobei der einzige und eigentliche Flug nur 5 dauern sollte und letztendlich 6 gedauert hat. Der Rest war unkoordiniertes Chaos…

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Thomas Gittel Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s