#183 Mit dem Bus durch Kyushu Teil 2 – Miyazaki

Nachdem es im letzten Beitrag um Kagoshima ging, berichte ich euch heute vom zweiten Teil unserer Reise mit dem Bus durch Kyushu. Dieser führte uns nach Miyazaki.

Wir kamen am Donnerstag den 01.11. gegen 18:00 Uhr mit dem Bus in Miyazaki an und machten uns dann gleich auf den Weg in unser dortiges Hotel, um einzuchecken. Wir warfen wieder nur unser Gepäck ab und schauten uns dann noch ein bisschen in der Gegend um. Gleich um die Ecke war ein Don Quijote und ein Bookoff, denen wir einen Besuch abstatteten. Außerdem fanden wir eine belebte Izakaya-Straße durch die wir schlenderten. Zurück im Hotel gingen wir bald ins Bett.

Am Freitagmorgen sind wir schon 7:00 Uhr aufgestanden und haben im Hotel gefrühstückt. Danach sind wir mit einem Bus in den Süden von Miyazaki zur kleinen Insel Aoshima gefahren. Aoshima ist mit einer höchstens 20 m langen Brücke mit Kyushu verbunden. Bei Ebbe braucht man die Brücke gar nicht. Wenn das Wasser zurück geht, kommen um die Insel herum merkwürdige Fels- und Steinformationen zum Vorschein. Diese sehen künstlich aus, sind aber natürlich. Wegen ihrer Form werden diese auch als Teufelswaschbrett bezeichnet.

Auf der Insel liegt ein kleiner Palmenwald und darin ein Schrein. Das große Torii gleich hinter der Brücke lässt dies schon erahnen. Der Schrein ist schön und es sind nicht so viele Menschen dort. Das lag aber wahrscheinlich daran, dass wir schon kurz nach 9:00 Uhr dort waren.

Die Insel ist so klein, dass man sie zu Fuß in unter 15 Minuten umrunden kann. Da wir aber noch am Schrein waren und auf dem Teufelswaschbrett rumgeklettert sind, hat es bei uns eine Stunde gedauert. Durch die vielen Palmen kamen wir uns vor als wären wir auf Hawaii.

Als wir mit Aoshima fertig waren, sind wir mit dem Bus zurück nach Miyazaki und zum Heiwadai-Park gefahren. Dort haben wir uns den Friedensturm angesehen. Dieser wurde 1940 also mitten im zweiten Weltkrieg gebaut. An Frieden dachten Japan zu dieser Zeit auf jedenfalls nicht. Im Park gab es auch mit Moos bedeckte Keramikfiguren und einen kleinen See.

Wiedermal mit dem Bus fuhren wir zur Miyazaki Station. Dort gab es ein typisches Miyazaki-Gericht, Hühnchen mit einer Art Remouladensoße, in einem schicken Restaurant.

Dann war es auch schon bald 18 Uhr und Zeit unseren Bus zurück nach Beppu zu bekommen. Die Fahrt hat etwa vier Stunden gedauert.

Während der drei Tage habe ich an verschiedenen Stellen deutsche Wörter entdeckt. Hier eine kleine Auswahl:

Innerhalb der drei Tage in denen unser SanQ Ticket galt, sind wir etwa 15 Stunden Bus gefahren und haben viel von Kyushu gesehen. Das Ticket hat sich gelohnt. Wir hatten drei schöne Tage.

 

 

Wart ihr schon mal in Miyazaki? Welche deutschen Wörter habt ihr schon im Ausland gesehen?

Advertisements

2 Gedanken zu “#183 Mit dem Bus durch Kyushu Teil 2 – Miyazaki

  1. Thomas Gittel schreibt:

    Thomas-sama,
    wieder einmal macht sich Begeisterung beim Betrachten Deiner Bilder breit. Miyazaki ist doch viel sehenswerter, als ich dachte.

    Vor längere Zeit habe ich auch mal ein paar Bilder von „Deutsch“ in Japan gesammelt.
    Geschäfte:
    https://thomasgittel.wordpress.com/2011/12/07/deutsch-in-japan-teil-1-geschafte/
    Gastronomie:
    https://thomasgittel.wordpress.com/2011/12/11/deutsch-in-japan-teil-2-gastronomie/
    Gebäude:
    https://thomasgittel.wordpress.com/2011/12/16/deutsch-in-japan-teil-3-gebaude/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s