#177 Umzug nach Matsuyama und sechste Originalburg

Am Samstag den 13.10. 2018 sind wir mal wieder umgezogen. Nach einem Monat in Kochi verbringen wir die Zeit bis zum 26.10. in der größten Stadt von Shikoku, in Matsuyama.

Wir sind am Samstag zeitig aufgestanden und haben im Café unser Frühstück gegessen. Dann haben wir uns von unseren Gastgebern und den Langzeitgästen verabschiedet und gegen Mittag aufgebrochen. Von Kochi sind wir mit dem Highway Bus innerhalb von nur etwas über zwei Stunden nach Matsuyama gefahren.

In Matsuyama sind wir etwa 14:30 Uhr angekommen und haben uns gleich auf den Weg zu unserer neuen Unterkunft gemacht. Die Unterkunft ist nicht so weit vom Bahnhof weg und unsere bisher beste Unterkunft in Japan.

Nach 3,5 Monaten Shared House und Guest House haben wir endlich wieder eine eigene Wohnung. Diese ist sehr geräumig und echt schön. Wir haben von einander getrennte Toilette und Bad, einen großen Balkon, eine Waschmaschine und eine Schiebetrennwand zwischen Küchen- und Wohnzimmerbereich. Wir wohnen in der vierten Etage und haben eine super Aussicht. Aber seht es euch selbst an:

Nachdem wir uns am Samstag richtig in unserer schönen Wohnung eingerichtet hatten, haben wir uns am Sonntag den Ninomaru Historical Site Garden und die Burg von Matsuyama angesehen.

Wir sind zu Fuß von unserer Wohnung zur Burg gegangen. Auf einem Platz am Fuße des Burghügels fand gerade ein Marathon statt, bei dem die Teilnehmer immer in Kreis gelaufen sind. Das haben wir nur uns kurz angesehen und dann dem nahe gelegenen Garten einen Besuch abgestattet. Der Eintritt kostet 200 Yen pro Person und der Garten ist durchaus sehenswert.

Im Garten hielten wir uns nicht so lange auf, da wir uns ja auch noch die Burg ansehen wollten. Vom Garten führte ein Weg durch den Wald den Berg hoch direkt zur Burg.

Nach einem kurzen aber intensiven Aufstieg kamen wir auf den gut besuchten Hauptweg, der uns weiter nach oben führte. Die meisten Leute nehmen um zur Burg zu gelangen die Seilbahn auf der anderen Seite des Burghügels. Der Bereich um die Hauptburg ist sehr gut erhalten und es gibt viele Mauer und Tore bevor man dort ankommt. Als wir den Berg besiegen hatten, gab es etwas zu Essen in einem kleinen Restaurant und danach ein Mandarinen-Softeis, sowie eine gute Aussicht auf die Hauptburg.

Bevor wir die Hauptburg betraten, haben wir noch was richtig tolles gemacht. Was werdet ihr am Ende es Beitrags erfahren. Seit gespannt!!

Erst beim Betreten der Hauptburg wird der Eintritt von 510 Yen pro Person fällig. Dieser ist auch vollkommen berichtigt, denn auch die Burg von Matsuyama ist eine der zwölf original erhaltenen Burgen Japans und die sechste, die ich gesehen habe. Damit habe ich die Hälfte gesehen. Die anderen Burgen werden wohl nicht auf unserem weiteren Reiseweg liegen.

Nachdem wir noch einige Tore und Mauern hinter uns gelassen hatten, standen wir vor dem Eingang in den Hauptturm und die angeschlossenen Gebäude. In den Gebäuden um den Hauptturm schauten wir uns die ausgestellten Rüstungen und Waffen an und bestiegen zwei der erhaltenen Türme. Von einem der Türme konnte man sogar den Marathon sehen.

Danach erklommen wir den nur dreistöckigen, dennoch sehr großen Hauptturm und genossen die Aussicht von oben.

Als wir den Hauptturm wieder verlassen hatten, gingen wir noch einmal um die Hauptburg herum und ich machte Fotos von der Burg und den Toren zur Burg.

Nach unten gingen wir dann auf der anderen Seite des Hügels. Mit der Seilbahn fuhren wir aber nicht. Stattdessen kamen wir noch an einem Schrein vorbei, der über eine lange Treppe zu erreichen war und der sehr verlassen wirkte.

Nach dem Schrein machten wir uns über eine lange überdachte Einkaufsstraße auf den Weg zurück zu unserer Wohnung.

DSCN7409

Für alle die es geschafft haben den Beitrag bis zu Ende zu lesen, gibt es jetzt, wie versprochen die Auflösung was wir tolles gemacht haben. Es gab dort vor der Hauptburg die Möglichkeit völlig kostenfrei eine Samurai-Rüstung anzuziehen und Fotos zu machen. Ich brauchte nicht viel Überredungskunst meine Freundin dazu zu bewegen das mit mir zu machen. Hier könnt ihr das Ergebnis sehen:

Mir gefällt die rote Rüstung etwas besser als die schwarze. Sollte es also irgendwann mal eine Samurai-Rüstung werden, dann eine rote 😉

 

 

Wie gefällt euch die Burg von Matsuyama? Welche Rüstung gefällt euch besser, die schwarze oder die rote?

Advertisements

4 Gedanken zu “#177 Umzug nach Matsuyama und sechste Originalburg

  1. Thomas Gittel schreibt:

    Thomas-kun, ich war meinerzeit im Januar 2005 in der Burg in Matsuyama – damals wurde der Hauptturm gerade restauriert – und ich kann mich noch daran erinnern, wie begeistert ich damals auch von der Burg war (obwohl mir da gar nicht so recht bewusst war, was es bedeutet, eine „Originalburg“ zu besichtigen).
    Und weil Du danach fragst: Die rote Rüstung ist „fotogener“, aber die schwarze finde ich besser.
    Ich freu‘ mich jetzt schon auf Deinen Bericht über Dogo Onsen….

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s