#175 kleine Bergwanderung

Am Dienstag 09.10. habe ich eine kleine Bergwanderung in Kochi gemacht. Die habe ich auch ganz alleine gemacht, weil meine Freundin keine Lust hatte auf einen Berg zu klettern.

Ich habe mir also ein Fahrrad von der Unterkunft ausgeliehen und bin etwa 3 km damit auf den Berg zugefahren. Zuerst durch die Stadt, dann keine Seitenstraßen entlang und am Ende auf einer Bergstraße entlang. Das letzte Stück war schon etwas steiler, weshalb ich schieben musste. Bevor die Straße in einen Tunnel mündete, fand ich eine Stelle an der ich das Fahrrad abstellen und meine Wanderung beginnen konnte.

Nachdem ich mein Fahrrad abgestellt hatte, nahm ich mir einen Wanderstock aus dem Wanderstockbehälter und machte mich auf den Weg. Der Weg war zwar eher eng, relativ steil und manchmal kaum zu erkennen, aber trotzdem oder gerade deshalb sehr schön. Ich war die meiste Zeit allein unterwegs.

Irgendwann kam ich an eine Kreuzung. Nach links ging es auf den Berg auf den ich wollte und rechts irgendwo anders hin. Ich bin also nach rechts gegangen, um zu sehen was es dort gibt. Ich bin auf einer Art Bergkamm Richtung nächsten Berg gegangen und bin irgendwann an einer kleinen Lichtung mit der ersten Aussicht angekommen. Dort habe ich mich kurz ausgeruht und bin dann wieder zurück gegangen.

Wieder an der Kreuzung angekommen musste ich nur noch gerade den Berg hoch gehen und eine kleine Kletterpartie einlegen und dann war ich auf dem kleinen 306 m hohen Berg angekommen. Dort bot sich mir eine tolle Aussicht auf den Hafen von Kochi sowie das Meer.

Nachdem ich die Aussicht eine Weile hab auf mich wirken lassen, machte ich mich an den Abstieg. Dieser dauerte nur etwa eine halbe Stunde. Unten angekommen, stellte ich meinen Wanderstock zurück an seinen Platz, schwang mich aufs Fahrrad und mache mich auf den Weg zurück zur Unterkunft. Die kleine Wanderung hat Spaß gemacht.

 

 

Klettert ihr gerne auf Berge? Wie gefällt euch die Aussicht?

Advertisements

3 Gedanken zu “#175 kleine Bergwanderung

  1. Thomas Gittel schreibt:

    Thomas-kun!
    Was für eine schöne Wanderung! Der Washioyama ist zwar nicht der höchste Berg des Landes, aber die Aussicht ist deswegen ja nicht weniger berauschend. In Kochi ist ganz offensichtlich noch nicht mal ein Hauch von Herbst zu spüren.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s