#174 Mit dem Auto durch die Präfektur Kochi

Am Samstag den 06.10. haben wir mit einer dauerhaften Bewohnerin unserer Unterkunft in Ihrem Auto einen Ausflug in der Präfektur Kochi gemacht. Was wir uns angesehen haben, erfahrt ihr jetzt.

Wir haben uns um 9 Uhr im Gemeinschaftsraum getroffen und sind dann mit dem Auto losgefahren. Das Wetter war zwar nicht ideal an diesem Tag, da schon wieder ein Taifun vorbeizog. Dieser hatte aber genug Abstand, dass es nur ein bisschen windig war und nicht dauerhaft regnete. Wir hatten großes Glück, denn es regnete immer nur wenn wir im Auto saßen.

Zuerst fuhren wir nach Tosa, um uns dort die Reisterrassen in den Bergen anzusehen. Extra für uns hat es aufgehört zu regnen, damit wir ein paar tolle Fotos von den Terrassen machen konnten. Da der Reis kurz vor der Ernte steht, sieht das besonders toll aus.

Da wir eine ganze Weile gefahren waren, war es danach auch schon Zeit für Mittagessen. Das genehmigten wir uns in einem netten Restaurant. Ich hatte ein köstliches Katsudon mit Salat und Misosuppe für 1000 Yen (etwa 7,50 Euro).

DSCN7185

Als nächstes fuhren wir zum Fluss Shimanto und sahen uns zwei Brücken aus Beton und ohne Geländer an. Diese Brückenart gibt es häufig am Shimantofluss. Da es viel geregnet hat, war der Fluss sehr voll. Deshalb war es ein bisschen gruselig über die Brücke zu gehen. Wir haben es aber trotzdem gemacht. Auch hier gab es ein paar Reisfelder.

Nachdem wir beide Brücken gesehen und überquert hatten, fuhren wir zu einem Café in der Nähe. Diese Café ist in einem traditionellen japanischen Haus untergebracht und sehr schön schlicht (japanisch eben) eingerichtet. Man hat sogar die Wahl, ob man lieber auf dem Bogen oder mit Stühlen am Tisch sitzen möchte. Wir haben auf dem Boden gesessen.

Für mich, sowie unsere Chauffeurin gab es je einen Matcha mit Süßigkeit und für meine Freundin eine warme, süße Rotebohnensuppe mit Mochi. Alles war sehr schmackhaft.

Vom Café war es dann nur ein kurzer Fußmarsch bis zu einem der 88 Tempel der Pilgerroute um Shikoku. Ein netter kleiner Tempel mit vielen verschiedenen kleinen Bildern an der Decke des Hauptgebäudes.

Da der Tempel nicht sonderlich groß ist, waren wir nach kurzer Zeit fertig mit der Besichtigung und machten uns mit dem Auto auf den Rückweg nach Kochi. Wir waren nicht zu spät wieder zurück und bedankten uns bei unserer Chauffeurin für den tollen Ausflug.

 

 

Habt ihr schon mal Reisterrassen mit erntereifem Reis gesehen? Würdet ihr über die Brücken ohne Geländer gehen, wenn der Fluss darunter richtig voll ist?

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s