#130 Sportfest an der Sprachschule

Zuerst eine kleine Info am Rande: Gestern am 09.06.2018 ist mein Bog zwei Jahre alt geworden. Während ich im Juni 2016 43 Besucher und im Juni 2017 69 Besucher hatte, waren es letzten Monat 186 Besucher. Danke an alle Leser und Kommentarschreiber.

Ich hänge mit meiner Berichterstattung ein bisschen hinterher, versuche aber in der nächsten Woche wieder einigermaßen aufzuholen, damit ihr über die neuesten Erlebnisse lesen könnt und nicht von denen von vor über zwei Wochen.

So jetzt aber zum eigentlichen Thema:

Am Freitag den 25.05. war kein regulärer Schultag. An diesem Tag ging die Schule nicht wie sonst um 13:30 Uhr los, sondern schon um 9:00 Uhr. Wir trafen uns an der Schule und fuhren dann mit U-Bahn und Zug zu einer großen Sporthalle. Denn an diesem Tag hatten wir Sportfest.

Es waren alle Klassen dabei und damit etwa 100 Leute. Auch meine Freundin war dabei, weil wir noch jemanden zum Anfeuern mitbringen durften. Sie war auch die einzige Zuschauerin, denn niemand von den anderen 100 Leuten hatte jemanden mitgebracht.

Wir waren in zwei Teams aufgeteilt, Grün und Rot. Meine ganze Klasse und eine weitere war in Team Grün. Bevor es mit dem eigentlichen Sport losging, gab es eine japantypische Gymnastikerwärmung. Da mussten sogar die Vormacher grinsen.

Es gab insgesamt sechs Disziplinen. Tamaire (kleine Bälle in ein Netz werfen), Seilspringen mit acht Leuten, Karimono (man bekommt einen Zettel mit einem Gegenstand, den man sich von anderen leihen und dann über eine Ziellinie rennen muss), Seilziehen, Ball über den Kopf weitergeben und Staffellauf.

Ich habe bei Tamaire, Karimono, Ball über den Kopf weitergeben und Saffellauf mitgemacht. Die Spiele haben Spaß gemacht, waren aber auch anstrengend und ich hatte am nächsten Tag einen ordentlichen Muskelkater.

Meine Freundin hat ein paar schöne Fotos gemacht und zum Mittag ein köstliches Bento dabei gehabt.

Am Ende gab es eine Siegerehrung. Team Rot hat gewonnen und bekam jede Menge Süßkram. Für Team Grün gab es nur die durchgeschwitzten grünen Leibchen als Trostpreis.

Wir fuhren dann mit Bahn und U-Bahn wieder zur Schule zurück. Dort beschlossen etwa zehn meiner Klassenkameraden, meine Freundin und ich den Abend im nächstgelegenen Izakaya ausklingen zu lassen. Das war super. Ich habe einige Klassenkameraden besser kennengelernt.

 

Welche Sportart hätte ihr mitgemacht? Oder wärt ihr lieber nur Zuschauer gewesen?

Advertisements

7 Gedanken zu “#130 Sportfest an der Sprachschule

  1. wordBUZZz schreibt:

    Ich persönlich kann Sportfeste ja überhaupt nicht leiden… (Bin absolut kein Teamplayer) Aber zumindest klingen die Disziplinen wesentlich kreativer, als bei uns in Deutschland. Am wichtigsten ist eh der Spaß… 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s