#113 Tag 13 Kaiserpalast und Yasukuni-Schrein

Das ist der vorletzte Beitrag zur Japanreise 2017, denn die letzten beiden Tage werde ich zusammen fassen. Aber jetzt berichte ich euch erst mal vom 13. Tag dem 14.08.2017.

An diesem Tag machten wir uns zeitig auf zum Kaiserpalast, um uns diesen von außen anzusehen und die Parkanlage im Inneren zu besuchen. Leider war das Wetter an diesem Tag alles andere als schön. Es war wolkenverhangen und hat die meiste Zeit geregnet.

Davon ließen wir uns aber nicht entmutigen und fuhren mit der U-Bahn bis zum Bahnhof Iidabashi, nördlich des Kaiserpalastes. Als wir von dort auf den Palast zugingen, kamen wir am Yasukuni-Schrein vorbei. Da ich von diesem Schrein schon einiges gehört hatte und er sehr umstritten ist, wollte ich ihn mir unbedingt ansehen.

Umstritten ist der Yasukuni-Schrein deshalb, weil er der Verehrung von Kriegsgefallenen gewidmet ist. Daran ist grundsätzlich nicht Verwerfliches. Das Problem sind nur die Kriegsverbrecher aus dem zweiten Weltkrieg, die dort auch mit in der Namensliste aufgefürht sind. In Japan umstritten sind auch die Schreinbesuche von Politiker.

Wir betraten den Yasukuni-Schrein durch ein riesiges stählernes Torii und bewegten uns auf eine Statur und das Hauptgebäude zu. Wir sahen uns nur kurz um, da das Wetter immernoch sehr unschön war. Auf dem Gelände des Schreins ist auch noch ein Militärmuseum. Dieses besuchten wir aber nicht.

Wir verließen also den Schrein und gingen weiter in südlicher Richtung auf den Kaiserpalast zu und sahen bald schon das Tor zum Palastpark und den riesigen mit Wasser gefüllten Graben, der um den Palast führt.

Am Tor zum Palastpark erfuhren wir dann auch, dass der Park an diesem Tag geschlossen hatte und es für uns keine Möglichkeit gab ihn heute zu betreten. Das war keine gute Nachricht. Da wir aber einmal hier waren, beschloßen wir den Palast wenigstens ein mal zu umrunden.

Wir folgten dem breiten Burggraben  um den Palast und schützten uns mit einem Schirm vor dem Regen. Nachdem wir den Palast halb umrundet hatten, kamen wir auf einem großen Platz an. Von dort konnten wir die Brücke sehen, die in den Palast führt. Der Palast kann über diese Brücke nur an zwei Tagen im Jahr, am Geburtstag des Kaisers  und zu Neujahr, betreten werden.

Nachdem wir über den Platz spaziert sind und festgestellt haben, dass wir keine Lust auf die Restumrundung des Kaiserpalastes haben, sind wir zum Hauptbahnhof von Tokyo gegangen, um uns diesen uns kurz von Außen anzusehen.

Anschließend haben wir uns im Supermarkt in einem der umliegenden Hochhäuser ein leckeres Benot gekauft. Das haben wir dann auf der Dachterrasse des selben Hochhauses verspeist und die Aussicht auf den Bahnhof genoßen. Inzwischen war das Wetter nicht mehr ganz so furchtbar.

Nachdem wir gegessen und uns noch ein bisschen umgesehen hatten, machten wir uns auf den Weg nach Shinjuku. Dort waren wir abends mit unserer Mitbewohnerin zum Purikura verabredet. Das sind diese Fotoautomaten für junge Mädchen, wo auf den Bildern automatisch Schminke aufgetragen wird und dann alles noch per Hand verziert werden kann. Die Bilder, die dabei entstanden sind, werdet ihr garantiert niemals zu Gesicht bekommen 😉

 

Wart ihr (im Gegensatz zu uns) schon mal im Park des Kaiserpalastes? Kennt ihr Purikura?

Advertisements

6 Gedanken zu “#113 Tag 13 Kaiserpalast und Yasukuni-Schrein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s