#108 Tag 12 Ueno-Park, Matsuri und Karaoke

Wir nähern uns meiner erneuten Abreise nach Japan am 02.04.2018 und deshalb wird es Zeit mit der Berichterstattung der Reise 2017 fertig zu werden. Darum berichte ich euch heute von unserem Ausflug in den Ueno-Park am 13.08.2017, dem 12. Tag der Reise.

Nach einem gutem Frühstück sind wir mit der U-Bahn nach Ueno aufgebrochen, um uns den Ueno-Park anzusehen. Es war etwas bewölkt aber insgesamt war das Wetter gut für einen Spaziergang im Park. Im Park gibt es einige Museen, Schreine und Tempel. Außerdem gibt es einen großen See, der fast vollständig mit Lotus bedeckt ist. Der Teil des Sees, der nicht mit Lotus bedeckt ist, ist voll mit Fischen.

Wir kauften uns ein Eis in einem Conbini und entfernten uns vom See, um weiter durch den Park zu gehen. Am Gehweg spielte jemand Saxophon und wir gingen zu einem Shinto-Schrein mit etlichen Torii. Inzwischen schien die Sonne.

Als wir durch den Park gingen, sahen wir auch einige Schausteller, die verschiende Dinge aufführten. Da gab es golden angemalte Typen, die sich ganz merkwürdig bewegt haben oder einen, der ein richtiger Entertainer war und ein paar Kunststücke zeigte. Es hat Spaß gemacht dabei zuzusehen.

Ein paar Schritte weiter entdeckten wir plötzlich ein Matsuri. Es handelte sich um ein Fest zur Pakistanisch-Japanischen-Freundschaft. Dementsprechend gab es pakistanische und japanischisch Köstlichkeiten zu essen, sowie kulturelles Programm in Form von hauptsächlich japansichen Musik- und Tanzgruppen. Das ganze hat sich schon deutlich mehr nach Matsuri angefühlt, als am Vortag.

Ich habe mir einen pakistanischen Fleischspieß gegönnt und wir haben uns die Vorführungen angesehen. Der Spieß war superlecker. Danach gab es noch ein Kategori.

Als wir mit dem Matsuri fertig waren, gingen wir noch ein bisschen spazierten und stießen auf die Mausuleen des vierten und fünften Tokugawa-Shoguns. Diese konnten wir uns aber nur von außen ansehen.

Gegen späten Nachmittag haben wir uns auf den Weg nach Shinjuku gemacht, um uns dort mit meiner Japanischlererin aus Leipzig zu treffen. Sie war zufälligerweise zur selben Zeit in Japan, um mit ihrer Tochter die Verwandtschaft zu besuchen. Deshalb hatten wir schon im Vorhinein ausgemacht uns in Tokyo zu treffen.

Wir trafen uns an einem der Ausgänge vom Bahnhof von Shinjuku und obwohl dieser einige Ausgänge hat, waren wir auch am richtigen. Wir gingen dann zusammen in ein nettes Restaurant, um etwas zu essen. Wir bestellten viele verschiedene kleine Gerichte und aßen alle von allem. Natürlich unterhilten wir uns auch ein wenig auf Japanisch. Das hat echt Spaß gemacht.

DSCN3798

Nachdem wir uns von meiner Japanischlererin und ihrer Tochter verabschiedet haben, war der Abend noch nicht vorbei, denn wir trafen uns noch mit unserer Mitbewohnerin in Shinjuku zum Karaoke. Dazu suchten wir uns eine der vielen Karaoke-Möglichkeiten aus. Wir trällerten einige Lieder zusammen oder auch allein und aßen eine Art Toastbrot mit Eis, Sahne und Banane. Was hat echt gut geschmeckt und war riesig. Wir haben uns zu dritt eins geteilt. Das Karaokesingen war auch super, auch wenn ich wirklich kein Talent dafür habe.

Nach zwei Stunden Karaoke fuhren wir mit der U-Bahn zurück nach Hatsudai, wo unsere Unterkunft war, und fielen erschöpft in unsere Betten.

 

Wart ihr schon mal im Ueno-Park oder auf einem Matsuri? Kennt ihr diese Toast mit Eis und Früchten?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s