#86 wichtiger Termin in Berlin / Abgabe Antrag für Visum

Am Freitag den 15.09.2017 hatte ich Urlaub, denn es stand ein sehr wichtiger Termin in Berlin an. Von diesem werde ich euch in diesem Beitrag berichten.

Ich stand also um 5:20 Uhr (noch 25 Minuten früher, als wenn ich auf Arbeit muss) auf, um 6:00 Uhr mit dem ICE vom Leipziger zum Berliner Hauptbahnhof zu fahren. Da die Fahrt ohne Komplikationen verlief, war ich schon um 7:30 Uhr in Berlin.

Vom Hauptbahnhof gab es einen Fußmarsch noch etwas über zwei Kilometern zu meinem eingentlichen Ziel zu absolvieren. Die Sonne war gerade erst herausgekommen und es war richtig kalt.

Ich überquerte die Spree und ging am Kanzleramt, sowie dem Reichstag vorbei. Da ich genug Zeit hatte und es viele Jahre her war, das ich das letzte mal in Berlin war, habe ich auch ein paar Fotos gemacht.

Als nächstes erreichte ich den großen Tiergarten und durchquerte ihn fast gerade von Norden an Süden. Als ich den Tiergarten verlies war ich auch scho am Ziel, den vor mir lag die Hiroshimastraße.

Mein Ziel war die Hiroshimastraße 6, die japanische Botschaft. Wer meinen Blog liest, kann vermutlich schon denken was ich dort gemacht habe.

Wie ich den Flug und die Unterkunft in Kyoto gebucht, sowie alle erforderlichen Unterlagen zusammengetragen habe, hatte ich euch in den letzten Wochen berichtet. Nun hatte ich alles zusammen und es war an der Zeit das Work and Travel Visum für mein Jahr in Japan zu beantragen.

Durch meine frühe Anreise, stand ich pünktlich 9:00 Uhr zum Beginn der Öffnungzeit vorm Eingang. Nach einer kurzen Anmeldung, musste ich durch eine flughafenähnliche Sicherheitskontrolle. Dabei wurde mein Rucksack durchleuchtet. Dabei fielen dem Sicherheitsbeamten zwei Dinge auf: Eine Spritze und eine Kamera.

Die Spritze stellte sich als Kugelschreiber heraus, aber die Kamera musste ich doch tatsächlich abgeben damit ich keine Fotos innerhalb der Botschaft mache. Da ich mein Handy (mit integrierter Kamera) behalten durfte, fand ich das schon ein bisschen albern. Aber egal ich war drin.

In der Botschaft ging, da außer mir niemand da war, alles recht schnell. Ich gab meine Unterlagen an einem der Schalter ab und wartete etwa fünf Minuten, bis die Botschaftsangestellte die Unterlagen überprüft hatte. Sie teilte mir mit, dass augenscheinlich alle Unterlagen in Ordnung sind und frage mich, ob ich das Visum nach Ausstellung abholen oder zugeschickt bekommen möchte.

Ich hatte ja ein wenig die Hoffnung gehabt das Visum am selben Tag mitnehmen zu können. Zumindest hatte ich schon öfter gehört, dass das möglich sei. Aber vielleicht nicht an einem Freitag. Ich entschied mich für die Zusendung per Einschreiben.

Nach etwa zwanzig Minuten holte ich meine Kamera beim Sicherheitspersonal ab und war ich wieder draußen.

Ich machte mich auf den Weg zum Hauptbahnhof, um meine Freundin abzuholen, denn wir verbrachten das ganze Wochenende in Berlin. Was wir dort erlebt haben berichte ich euch demnächst.

 

Nach dem Wochenende in Berlin war ich sehr gespannt, wann ich wohl Post erhalten würde. Am Donnerstag war es dann so weit, ein Brief von der japanischen Botschaft.

Und darin befand sich mein Visum!!! Ich habe jetzt die Erlaubnis bis zum 19.09.2018 nach Japan einzureisen und dann ein Jahr dort zu bleiben.

WP_20170921_19_50_30_Pro

 

Wart ihr schon mal in einer Botschaft? Wie lange hat bei euch die Beantragung des Visums gedauert?

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu “#86 wichtiger Termin in Berlin / Abgabe Antrag für Visum

  1. wordBUZZz schreibt:

    Noch einmal Herzlichen Glückwunsch für das Visum! Kostet das Visum eigentlich viel und wie sieht, dass mit dem Papierkram aus? Kanada wäre ein Dschungel des Papierkrams sowie Finanzen geworden. Ich war mehrmals in der französischen Botschaft sowie Finnischen und in noch einer… (Dessen Nation ich leider vergessen habe, war bereits ziemlich gerädert) Jedoch hatte ich weder Sicherheitskontrollen noch erhöhtes Sicherheitspersonal, die Angestellten waren recht entspannt. Jedoch war das auch vor dem ganzen Terror.

    Gefällt 1 Person

    • einjahrjapan schreibt:

      Danke!
      Die eigentliche Beantragung des Visum kostet nichts, aber man muss den Hinflug gebucht und eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben. Außerdem muss man finanzielle Mittel von 2.000 Euro für die erste Zeit in Japan und 1.200 Euro für den Rückflug nachweisen.
      Was man sonst noch alles für die Beantragung des Visum benötigt kannst du am besten auf der Seite der japanischen Botschaft nachlesen:
      http://www.de.emb-japan.go.jp/konsular/workingholiday.html
      Es ist zwar ein bisschen Papierkram, aber eigentlich ist die ganze Prozedur nicht so stressig und überschaubar.
      Vielleicht veröffentliche ich hier im Blog demnächst mal mein Motivationsschreiben.

      Gefällt 1 Person

  2. Tara schreibt:

    Da hätten wir uns ja beinahe treffen können, ich war nämlich gestern auch dort, um die Unterlagen abzugeben 🙂 Vorher hab ich mir deinen Eintrag auch nochmal durchgelesen, haha.
    Bin mal gespannt, wann sie mir den Reisepass (hoffentlich mit Visum) zurückschicken. 😊

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s